Bambi & Birdy

Bambi & Birdy

Montag, 21. Juli 2014

Farm days

Farm days are the best... slow and sunny they go on ....

Tage, die auf dem Land verbracht werden können, sind so befreiend und wunderbar... sie vergehen ganz langsam und sonnig und halten deinen Atem an.

 Dancing in front of the oldest tree I´ve ever met. You still can see that we were ballerinas.

B&B tanzend vor der ältesten Eiche der Welt (kann man ja mal behaupten). Wir werden unseren Ballett Wurzeln ein Leben lang treu bleiben.


Oh these two, Granny and Grandchild laughing about silly me, trying to get the perfect pic.

Diese beiden, Oma und Enkelin, lachen über mich, weil ich mal wieder versuche das perfekte Bild zu bekommen. 


 A part of the blackly forest near our Grandmas place.

Ein Teil des Düster-Waldes in der Nähe des Wohnortes unserer Oma.


 A Bird hiding in the maize.

Ein Vogel, der sich im Maisfeld versteckt...



To spent the summer with dirty feed, a dress and lots of lots of ice-cream is the best of all things!Dreckige Füße, fliegende Kleider und viel, viel Eiscreme sind das Schönste am Sommer! 

Mittwoch, 16. Juli 2014

spring/summer cleaning!

It was something like this...






One of my favorite blogs in the internet world is the - the minimalists - . Here and there we wrote about this totally amazing guys, who woke up one day and got rid of everything that makes you feel heavy, thats fills up your space, your home and your life. The minimalists write about getting rid of all the unimportant junk, that we all hoard somewhere.

Because we will have some changes around our flat, I guess, I started the whole game of cleaning and getting rid of junk again. Some of my roommates move out and start a new chapter of life and others, me for example, switched rooms. I got an awesome newroom with a small balcony and you can not believe how much I am looking forward to it.

B and I have flowers, fruit trees, chains of lights and glitter in mins and can't wait to begin our new project. Of course, we will document everything and let you know how it went!

Back to minimalizing my life... we wrote about it a lot, we tried it a lot, but time is rare...
But still, I do have stuff, actually, had stuff. This month I started and I needed to get more space for myself. First I cleaned out my closet. Happily, I life in a big flat with a lot of girly girls running around, so I gave away stuff that didn't fit me anylonger. Than, yesterday morning I started cleaning around my workplace. I study spanish, grammar, literature... and sociology, politics. So I need to read many papers and as you can imagine, they are lying everywhere. I basically live and sleep in paper. I got rid of most of it. I organized the important papers and am sitting right now at a clean and open space, where I can see out of the window, can put coffee on my table and enjoy working again. What a wonderful thing it is to minimalize your life and get  more time, space and freedom as a reward.

The last post about less, less less - the minimalists -

Wish you an organized day ;-)!

Einer der besten Blogs in der Internetwelt ist -the minimalist- von Joshua Fields Millburn & Ryan Nicodemus. Immer mal wieder tauchen die Ideen über Minimalismus dieser beiden unglaublichen Männer in unserem Blog auf. Eines Tages sind sie einfach aufgewacht und haben festgestellt, dass ihr Leben zu viel, zu schwer und vor allem zu voll ist. Ihr Blog versucht daher hauptsächlich Wege zu erläutern, die das eigene Leben von angestautem Ballast befreien und zu einem freieren Leben führen.

Da sich unsere WG Besetzung in den letzten Wochen verändert hat, bin ich in ein neues Zimmer mit kleinem Balkon gezogen. So denke ich, fing das ganze Aussortieren und Ausmisten erst richtig an.
Für den kleinen Balkon, wünschen Bambi und ich uns die buntesten Blumen der Welt und vielleicht kleine Lichter, die in der Nacht leuchten...

Aber zurück zum Ausmisten meines Zimmers...wir haben schon oft darüber geschrieben, es ausprobiert, aber Zeit ist Geld und Geld haben wir als Studenten definitiv zu wenig. Aber jetzt musste es einfach sein. Was ein einzelnes Zimmer an Sachen beinhalten kann, die man eigentlich nicht benötigt, ist monströs. Dieser Monat begann also damit, jeden Tag irgendwas wegzuwerfen, oder zu verschenken. Da ich zum Glück in einer großen WG mit vielen Mädchen lebe, konnten einige meiner Kleidungsstücke weiterverwertet werden. Das ist im Übrigen sehr gut fürs Gewissen!
Dann, gestern Morgen, war endgültig mein Arbeitsbereich fällig. Da ich Hispanistik und Kultur, Individuum und Gesellschaft studiere, muss ich viel Lesen und das bedeutet viel, viel Papier. Die meiste Zeit meines Tages lebe ich in Papier. Also war das Sortieren von Papier der erste Schritt, der getan werden musste. Stundenlang habe ich mich damit beschäftigt, alle herumfliegenden Papiere zu sichten, um dann am Ende mehr als zwei große Säcke Papier wegschmeißen zu können. Was für eine Erleichterung mich umgab, als diese Säcke endlich weg waren.
Endlich sitze ich an einem aufgeräumten, organisierten Schreibtisch, kann meine Tasse Kaffee abstellen und das Arbeiten wieder genießen.
Der Preis des Aufräumens ist mehr Freiheit, Platz und Zeit. Es lohnt sich sehr das einmal für sich selbst auszuprobieren.

Hier noch der letzte Post des Blogs -the minimalists- über weniger ist mehr!

Ich wünsche euch einen aufgeräumten Tag ;-)!

Now it looks more like this beautiful workplace!


Freitag, 11. Juli 2014

Have a wonderful weekend!


...more than happy to finally have weekend again!

Weekend Lover:
A forbidden affair

Weekends are made of
passion,
pleasure
and pain.

Passion makes us do things
like fall in love with strangers
on a two day binge
doing unspeakable things
to one another
making our bodies cringe
moments of pleasure
we´ll both soon forget
but living fast is fun
the best time spent!

Monday always forbids us
introducing the heartbreak game
you used my body
and I forgot your name

weekends are simply a fantasy
with their share of pain
"it was nice knowing you,
glad you came!"

-Anonym-

and some nice links to start a wonderful weekend:
und hier ein paar nette Links, um ein wunderbares Wochenende zu starte:

this is how to do it! You are what you eat!:
http://www.takepart.com/article/2014/07/09/public-fruit-trees?cmpid=foodinc-fb

interesting article on men's right movement:
http://time.com/2949435/what-i-learned-as-a-woman-at-a-mens-rights-conference/

the American Revolution- told by sloths:
http://bzfd.it/1zefQsm

why we were all artists in kindergarten:
http://www.theatlantic.com/health/archive/2014/06/in-kindergarten-everyone-identified-as-an-artist/373659/

Mittwoch, 9. Juli 2014

In memories of my amazing Granny...

the sky is the limit... 



A week ahead of us with a heart broken in two peaces. One part, still full of light about the many amazing people in our life and the memories we share with them. The other fighting back the tears of anger and sadness.

Today marks the first year without my wonderful Grandma. She passed away after a hard but good life. She taught me more about the world and the people who live in it than any other person I know. Her strong will and her loving heart are still with me. The days pass away, but the memories of her holding tightly on to my hand, to let me know she is here and will be here forever, will never go away.

Life is about changes, some we take and some we let go. Ever in need to make the right decision, to be brave and strong and never loose ourselves. But at the end, loosing yourself and putting it piece by piece back together might be the best experience you will ever have.

After my Granny lost my Grandpa pretty early in her live, she needed time and space for her family and to pull herself together. Rise and shine like a Phoenix out of ashes, she broke down and got up all new, bright and colorful. Life definitely is hard work, loneliness, depression, anger, but on the sunny days you can see the sky and we all know, just the sky is the limit!

Right now, I guess she sits on a star, holds the hand of my Grandpa and they both can´t wait to see the World Cup Final together! Miss you both so much!

Eine Woche zieht an uns vorbei, die unsere Herzen nicht unberührt hinterlässt. Ein Teil von uns ist lichtdurchflutet mit Erinnerungen an wunderbare Menschen und die Lebensabschnitte, die wir mit ihnen geteilt haben. Der andere Teil kämpft gegen die immer wieder anrollenden Tränen an, die Angst, Wut und Trauer hinterlassen haben.

Heute vor einem Jahr habe ich einen meiner liebsten Menschen verloren. Meine Oma starb nach einem harten aber guten Leben. Sie hat mir mehr über die Welt und die Menschen darin beigebracht, als jeder, der mir bis jetzt begegnet ist. Ihr starker Wille und ihr großes Herz werden mir immer in Erinnerung bleiben. Die Tage ziehen vorbei, als wäre nie etwas geschehen, doch die Erinnerung, wie sie meine Hand in ihren Händen hält, sie drückt, als Zeichen, dass sie immer da sein wird, erfüllt jeden Tag aufs neue mein Herz. 

Leben bedeutet Veränderung. Manche davon sind willkommen, andere werden fallen gelassen bevor man sich ihrer bewusst ist. Ständig haben wir das Bedürfnis Entscheidungen zu treffen, stark zu sein, keine Schwäche zu zeigen und niemals uns selbst zu verlieren. Dabei kann es das beste Erlebnis deines Lebens sein, sich ganz hinzugeben, sich zu verlieren, zerbrechen und sich Stück für Stück wieder zusammensetzten zu müssen.

Nachdem meine Oma ihren Mann sehr früh verlor, benötigte sie viel Zeit und Raum, und die Hilfe ihrer Family und Freunde, um wieder zu sich selbst zu finden. Wie ein Phönix aus der Asche erlebte sie eine zweiten Frühling und war bis zur letzten Sekunde nicht bereit dieses Leben zu verlassen. Denn sie hat es geliebt. Leben bedeutet Veränderung, harte Arbeit, Einsamkeit, Depression, Wut... aber an sonnigen Tagen könne wir den Himmel sehen, und wir alle wissen doch, nur der Himmel ist unser Limit!

Ich stelle mir vor, sie sitz gerade auf einem Stern, hält die Hand meines Großvaters und fiebert dem WM Finale zu. Oh Oma, ich vermisse dich so sehr! 

Dienstag, 8. Juli 2014

on cancer

The pain a body has to suffer while it fights against cancer is hard to mention, and so is the sorrow of knowing that you might have to let it all go. We all have to think one day about our own death, life after it or death in general. To let your own life go might be hard, closes your throat and water your eyes. But to let them go, the people who loved you the most, fought for you... leaving them in a bitter sweet pain of missing you, but also feeling the relieve to know that your pain finally stopped, lets us be so damn afraid of death...

Right now, my thoughts fly to a wonderful woman who fights against a pain we can not imagine in our darkest dreams. The sadness her family feels, we all feel by the idea of loosing her, is overwhelming. Even if we are far away and can not hold your hand, we hold your heart and we are with you!

Den Schmerz, den eine Person auszuhalten hat, während ihr Körper gegen den Krebs ankämpft, ist unvorstellbar. Jedoch ist der Schmerz, der das Herz ausfüllt, bei dem Gedanken, alles gehen lassen zu müssen, vielleicht der tiefste von allen. Wir alle müssen eines Tages über unseren Tod nachdenken, über ein eventuelles Leben danach oder eine Lücke ertragen lernen, die eine geliebte Person hinterlassen hat.
Das eigene Leben an einem bestimmten Punkt gehen zu lassen wird hard sein. Bei dem Gedanken schließt sich unsere Luftröhre und lässt Tränen in unsere Augen steigen. Aber unsere größte Angst jedoch liegt darin, die Menschen zu verlassen, die uns am meisten lieben.  Geliebten Menschen in einem bitter süßen Schmerz aus Vermissen und dem Gefühl der Erleichterung, in der Annahme, dass die geliebte Person nun endlich in Frieden ruhen kann, lässt unsere Ängste vor dem Tod ins unermessliche wachsen.

Meine Gedanken fliegen in diesen Stunden zu einer wunderbaren Frau, die gegen einen Schmerz ankämpft, den wir uns in unseren schlimmsten Alpträumen nicht vorstellen können. Die Traurigkeit ihrer Familie, unser aller Trauer darüber, dass wir sie an einem Punkt gehen lassen müssen, ist unerträglich. Auch wenn wir fern sind und und deine Hand nicht halten könne, halten wir doch dein Herz in unseren Händen und sind mit all unseren Gedanken bei dir!

- Die Dankbarkeit, sie zu kennen, ihr Lachen gehört und ihre Freude erlebt zu haben, wird uns das Licht bringen, dass wir in unserer Trauer so dringend benötigen werden. -

- By knowing her, we already found the light we will need in our darkest times. -

Share It