Bambi & Birdy

Bambi & Birdy

Mittwoch, 16. Juli 2014

spring/summer cleaning!

It was something like this...






One of my favorite blogs in the internet world is the - the minimalists - . Here and there we wrote about this totally amazing guys, who woke up one day and got rid of everything that makes you feel heavy, thats fills up your space, your home and your life. The minimalists write about getting rid of all the unimportant junk, that we all hoard somewhere.

Because we will have some changes around our flat, I guess, I started the whole game of cleaning and getting rid of junk again. Some of my roommates move out and start a new chapter of life and others, me for example, switched rooms. I got an awesome newroom with a small balcony and you can not believe how much I am looking forward to it.

B and I have flowers, fruit trees, chains of lights and glitter in mins and can't wait to begin our new project. Of course, we will document everything and let you know how it went!

Back to minimalizing my life... we wrote about it a lot, we tried it a lot, but time is rare...
But still, I do have stuff, actually, had stuff. This month I started and I needed to get more space for myself. First I cleaned out my closet. Happily, I life in a big flat with a lot of girly girls running around, so I gave away stuff that didn't fit me anylonger. Than, yesterday morning I started cleaning around my workplace. I study spanish, grammar, literature... and sociology, politics. So I need to read many papers and as you can imagine, they are lying everywhere. I basically live and sleep in paper. I got rid of most of it. I organized the important papers and am sitting right now at a clean and open space, where I can see out of the window, can put coffee on my table and enjoy working again. What a wonderful thing it is to minimalize your life and get  more time, space and freedom as a reward.

The last post about less, less less - the minimalists -

Wish you an organized day ;-)!

Einer der besten Blogs in der Internetwelt ist -the minimalist- von Joshua Fields Millburn & Ryan Nicodemus. Immer mal wieder tauchen die Ideen über Minimalismus dieser beiden unglaublichen Männer in unserem Blog auf. Eines Tages sind sie einfach aufgewacht und haben festgestellt, dass ihr Leben zu viel, zu schwer und vor allem zu voll ist. Ihr Blog versucht daher hauptsächlich Wege zu erläutern, die das eigene Leben von angestautem Ballast befreien und zu einem freieren Leben führen.

Da sich unsere WG Besetzung in den letzten Wochen verändert hat, bin ich in ein neues Zimmer mit kleinem Balkon gezogen. So denke ich, fing das ganze Aussortieren und Ausmisten erst richtig an.
Für den kleinen Balkon, wünschen Bambi und ich uns die buntesten Blumen der Welt und vielleicht kleine Lichter, die in der Nacht leuchten...

Aber zurück zum Ausmisten meines Zimmers...wir haben schon oft darüber geschrieben, es ausprobiert, aber Zeit ist Geld und Geld haben wir als Studenten definitiv zu wenig. Aber jetzt musste es einfach sein. Was ein einzelnes Zimmer an Sachen beinhalten kann, die man eigentlich nicht benötigt, ist monströs. Dieser Monat begann also damit, jeden Tag irgendwas wegzuwerfen, oder zu verschenken. Da ich zum Glück in einer großen WG mit vielen Mädchen lebe, konnten einige meiner Kleidungsstücke weiterverwertet werden. Das ist im Übrigen sehr gut fürs Gewissen!
Dann, gestern Morgen, war endgültig mein Arbeitsbereich fällig. Da ich Hispanistik und Kultur, Individuum und Gesellschaft studiere, muss ich viel Lesen und das bedeutet viel, viel Papier. Die meiste Zeit meines Tages lebe ich in Papier. Also war das Sortieren von Papier der erste Schritt, der getan werden musste. Stundenlang habe ich mich damit beschäftigt, alle herumfliegenden Papiere zu sichten, um dann am Ende mehr als zwei große Säcke Papier wegschmeißen zu können. Was für eine Erleichterung mich umgab, als diese Säcke endlich weg waren.
Endlich sitze ich an einem aufgeräumten, organisierten Schreibtisch, kann meine Tasse Kaffee abstellen und das Arbeiten wieder genießen.
Der Preis des Aufräumens ist mehr Freiheit, Platz und Zeit. Es lohnt sich sehr das einmal für sich selbst auszuprobieren.

Hier noch der letzte Post des Blogs -the minimalists- über weniger ist mehr!

Ich wünsche euch einen aufgeräumten Tag ;-)!

Now it looks more like this beautiful workplace!


Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.